Nächste Termine

Steinpilz | Drucken |

Es wird landläufig nur vom Steinpilz gesprochen. In unseren Wäldern in Dreieich wachsen jedoch zwei verschiedene Steinpilze. Einmal der Sommer- oder Eichensteinpilz und der sogenannte Herrensteinpilz oder einfach Steinpilz.

Beide Arten gehören zu den Röhrlingen und sind die bekanntesten und am meisten gesuchten, beliebtesten Pilze in unserer Gegend. Beide Steinpilze sind sehr gute Speisepilze.

Der Eichensteinpilz hat einen grau-ockern bis blass braunen Hut, der Herrensteinpilz einen hell- bis dunkelkastanienbraunen Hut.

Der Stiel des Eichensteinpilzes ist in der ganzen Länge ocker-graubraun und mit einem weitmaschigen, eckigen Netz überzogen.

Der Stiel des Herrensteinpilzes ist anfangs weiß, später rostfarben bis bräunlich und trägt ebenfalls eine Netzstruktur, die jedoch nicht so ausgeprägt ist wie beim Eichensteinpilz.

Das Fleisch von beiden Arten ist weiß und verändert sich bei Druck nicht, hat einen süßlichen Geschmack und einen ausgeprägten angenehmen Pilzgeruch.

Der Eichensteinpilz hat helle Röhren, der Steinpilz im Jugendstadium ebenfalls. Die Röhren des Herrensteinpilzes verfärben sich jedoch mit zunehmendem Alter auf gelb bis gelbgrün.

Die beiden Arten bevorzugen verschiedene Standorte.

Der Eichensteinpilz bevorzugt als Standort Eichenwälder, unter anderen Bäumen findet man ihn selten. In diesem Jahr waren viele Exemplare in jungen Eichenschonungen zu finden, weniger unter älteren Bäumen.

Der Herrensteinpilz kommt vor allem in Nadelwäldern vor, da er sauren Boden bevorzugt. Er steht gerne am Rand von Waldwegen und kommt in Offenthal häufig in Kiefern- oder Fichtenschonungen vor.

Der Herrensteinpilz kann größer werden als der Eichensteinpilz. Es wurden schon Pilzkörper des Herrensteinpilzes von über einem Kilo gefunden.

Der Eichensteinpilz mag es wärmer als der Herrensteinpilz und man kann ihn bei entsprechender Witterung schon im Juni finden, während der Herrensteinpilz meist ab Juli zu finden ist. Meistens endet die Saison für den Eichensteinpilz dann im September und die des Herrensteinpilzes im Oktober. Durch die diesjährige Witterung sind beide Arten 2013 jedoch zurzeit noch im Wald zu finden.