Home Obstbeschreibungen Äpfel Apfelsorte Kloppenheimer Streifling
 

Nächste Termine

Apfelsorte Kloppenheimer Streifling | Drucken |

Für die Obstsortenbeschreibung haben wir für diesen Monat eine alte Apfelsorte ausgewählt. Den Kloppenheimer Streifling. Diese Sorte war die Hessische Streuobstsorte des Jahrs 2007.

Es handelt sich um eine Lokalsorte aus Wiesbaden-Kloppenheim, die auf den Märkten um Wiesbaden und Mainz in den Jahren 1870 – 1930 häufig anzutreffen war und nach dem 2. Weltkrieg in Vergessenheit geriet.

Bis zur Wahl als Hessische Streuobstsorte des Jahres 2007 war nur noch ein einziger Baum dieser Sorte in Wiesbaden-Igstadt bekannt.

Inzwischen wurde die Sorte von einigen Hessischen Baumschulen wieder in die Vermehrung genommen und kann, unter anderem auch bei der Baumschule Heinrich, erworben werden.

Fruchtbeschreibung: Frucht rundlich, mittelgroß, ähnlich dem Rheinischem Bohnapfel. Die Schale ist glatt, abgerieben glänzend, Grundfarbe grünlich gelb, trübrot verwaschen und kurz gestreift, typisch violett bereift, schwach duftend. Das Fruchtfleisch ist weißlich, feinzellig, fest, bis Neujahr saftig und mit angenehmer Säure, später süßlich mit etwas herbem Beigeschmack.

Baumbeschreibung: Starkwachsend, bildet eine große kugelförmige Krone, deren untere Äste sich abwärts senken, in der Jugend straff aufrecht wachsend, entsprechend auf Formierung der Krone achten, später regelmäßig auslichten. Es liegen keine gesicherten Angaben über eine breite Anbaufähigkeit vor. Er ist im Allgemeinen aber ähnlich widerstandsfähig wie andere Lokalsorten, gedeiht auch auf flachgründigen, leichten Böden, es sind keine nachteiligen Anfälligkeiten bekannt. Die Blüte ist spät, Befruchtungsverhältnisse sind nicht untersucht. Durch die späte Blüte relativ sicher im Ertrag. Die Reife liegt bei Mitte Oktober, Haltbarkeit im kühlen Naturlager bis März.

Ertrag und Verwendung: Ausgezeichneter Wirtschaftsapfel, besonders für die Saft- und Weinbereitung, Dörrobst, nach kurzer Lagerung auch zum Frischverzehr